Re-Talenting bedeutet, Erfahrung, intuition und gesunden menschenverstand neu zu entdecken

40-plus für lebenswelten 4.0

«heutige Entwicklungen sind mit den Mitteln von gestern nicht mehr zu meistern»

 

Kompetentes Verhalten in modernen Lebenswelten umfasst notwendigerweise die Dimensionen Selbstorganisation und Selbstwirksamkeit und erfordert die übergeordnete Fähigkeit, sich der Realität unterschiedlicher Lebenswelten und Rollenkontexte laufend anzupassen. Achtsamkeit, Anschlussfähigkeit und eine zielorientierte Verständigung mit anderen Akteuren wirken dabei gleichzeitig als Ausdruck von Autonomie und Verbundenheit und als eine natürliche Autorität gereifter Persönlichkeit.

 

Re-Talenting 40+ bezeichnet eine innovationsfördernde, ganzheitliche Entwicklung von Organisationen, um Fakten und Überzeugungen, unterschiedliche Interessen und Anliegen oder wissenschaftliche Erkenntnisse und erfahrungsbasierte Erklärungen als Ressourcen für herausfordernde Vorhaben zu integrieren. Dieser hybride Ansatz ("hybrid" im Sinn von gebündelt, gekreuzt, vermischt) eignet sich besonders in Funktionsbereichen wie Führung, Organisation oder Weiter-/ Bildung.

 

Ein Ritual zur «Ordnung von Wirklichkeiten» ermöglicht, verschiedene Akteure bestmöglich und sicher genug zu beteiligen, d.h. beispielsweise Betroffene einer Krise zu eigenständigem Mitwirken und zu pro-aktivem Handeln zu bewegen, Akzeptanz für notwendige Entscheide oder neue Lösungen zu schaffen, Potentiale sinnvoll und nachhaltig zu nutzen oder Argumente, Einwände und Risiken realitätsbezogen zu bewerten.

"Lerne (d)ein Perpetuum mobile bestmöglich und sicher genug durch Krisen und Konflikte zu lenken"

  

"Gesunder Menschenverstand" bedeutet im Zusammenhang mit Konflikten, Krisen und Unvorhersehbarem, eine neuartige Situation oder ausserordentliche Lage aufgrund von Einschätzungen, Erfahrungen und bestmöglichen Erklärungen zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen und mögliche Chancen und Risiken sicher genug zu beurteilen. Durch Achtsamkeit und durch die Verständigung auf gemeinsame Ziele können Menschen sich einfacher und rascher orientieren oder in Gemeinschaft selbstorganisert handeln. Ein systematisches Vorgehen ermöglicht insbesondere Persönlichkeiten 40plus, ihre Fähigkeiten eigenverantwortlich und sinnvoll in die Entwicklung von Strategien und in die Realisierung neuer Lösungen einzubringen. 

 

New Work Transformation beschreibt die umfassende Entwicklung von hierarchischen zu netzwerkartigen Formen der Zusammenarbeit in der Arbeitswelt 4.0. Die zunehmende Nutzung neuer Arbeitsformen (fluide Teams, mobile Office, individualisierte Arbeit, Coworking etc.) in den Unternehmen zwingt die Mitarbeitenden auf allen Stufen und in vielen Funktionen zum Umdenken. Eine Digitalisierung oder Automatisierung der Arbeitsprozesse und ein Megatrend zur Individualisierung verstärken die Notwendigkeit und Dringlichkeit zur Anpassung an nicht-kontrollierbare Entwicklungen zusätzlich.

 

Die mit zukunftsoffenen Situationen und Lebenslagen verknüpfte Ungewissheit, Gleichzeitigkeit oder Zufälligkeit macht die Zurückhaltung gegenüber Veränderungen besonders bei den Generationen 40plus verständlich und behindern beherzte Schritte in eine neue Normalität. Die faktische Vielfalt von Lebenswirklichkeiten und nicht ignorierbare, disruptive Veränderungen erfordern zudem neue Denkmuster, verbindliche Orientierungspunkte und experimentelle Vorgehensweisen, besonders in Funktionsbereichen wie Führung oder Organisation und in der beruflichen Weiterbildung.  

 

Ein Friendly Creator kann fordernde Perspektivenwechsel provozieren, zum Ausprobieren neuer Erklärungsmuster inspirieren und  wohlgesonnen einen realitätsbezogenen, gelegentlich schmerzhaften Prozess notwendigen Umdenkens begleiten. Dies ermöglicht, Talente und Spielräume für selbst-organisiertes Handeln im spezifischen Situationskontext neu zu entdecken. Einfache Rituale statt komplizierter Methoden sollen dazu ermutigen, Erfahrungen und besondere Fähigkeiten im Zusammenspiel mit anderen Personen bewusst zu nutzen, oder ein Team durch gemeinschaftlich vereinbarte Rahmenbedingungen und Zielvorstellungen zu leiten.